Hôtel Paris Place Opéra nuit Métro
Informationen und Buchungen     +33 (0)1 55 73 00 00

Express-Buchung

Garantierter Bestpreis

 

 

Hotel
suchen

Louvre - Rivoli - Saint Honoré

Nächstes Viertel anzeigen

Das quirlige Zentrum von Paris schreibt sich in die Geschichte Frankreichs ein. So war der Louvre, der heute zu den größten Museen des Erdballs gehört, einst ein Königspalast. Das erklärt den architektonischen Rhythmus der Bögen in der Rue Rivoli, denn sie skandieren die Ausritte des Hofes!

Vom prachtvollen Pariser Rathaus am frisch renovierten Turm Tour Saint-Jacques – der den Aufbruch nach Santiago de Compostela anzeigte – vorbei bis zur Place de la Concorde beschreibt die Rue de Rivoli die historische Achse von Paris. Sie verbindet den Louvre mit dem Schloss Saint-Germain und sie gliedert einen Großteil der Stadtplanung seit dem 16. Jahrhundert.
Daher wird sie von zahlreichen Denkmälern gesäumt: Reiterstatue von Ludwig XIV., Cour Napoléon, Triumphbögen an den Plätzen Carrousel und Étoile, Obelisk auf der Place de la Concorde. Ergänzt wurden die Pyramide des Louvre von dem Architekten Pei und dann die Arche de la Défense.
Die Metro Linie 1, die am stärksten genutzte der Welt, folgt ihr geradlinig.

Entlang dieser erinnerungsträchtigen Achse findet man durcheinandergewürfelt: den Bazar de l'Hôtel de Ville (BHV), den Louvre und seine unzähligen Säle, die die Kunstgeschichte von der Antike bis heute nachzeichnen – und in der die Mona Lisa Sie anlächelt –, das moderne Kunstmuseum Georges-Pompidou mit der postmodernen Architektur von Piano und Rogers, Les Halles und ihre ewige Baustelle, ein Stück weiter die legendären Jazzklubs Baiser Salé, Duc des Lombards und Sunset, das Palais-Royal und seine mit Säulen von Buren durchsetzten Gärten, die Place Vendôme mit ihren renommierten Juwelieren, die Comédie Française, die man unbedingt besuchen muss, und den Jardin des Tuileries, der für sich allein schon einen Spaziergang wert ist, natürlich einschließlich der dortigen Kunstausstellungen.
Wenn man durch die Rue de Rivoli und die Rue Saint-Honoré schlendert, durchläuft man die Geschichte von Paris. Außerdem stößt man dabei auf die Gourmettempel Frankreichs, etwa das Grand Véfour von Guy Martin, das Sur Mesure von Thierry Marx, das Carré des Feuillants von Alain Dutournier und das Crillon. Außerdem kann man dort mit Gewinn Lokale wie das Fumoir, das Baudelaire oder das Dali entdecken. Das Viertel Louvre-Rivoli ist das pochende Herz der Hauptstadt, das Innerste von Paris.

Was man sich unbedingt ansehen sollte
  • Rathaus
  • Musée du Louvre
  • Palais-Royal
  • Cour Napoléon
  • Comédie Française
  • Place Vendôme
  • Tuilerien
  • Concorde
  • Hall
  • Centre Georges-Pompidou